LWG-Schüler erneut erfolgreich beim Landeswettbewerb „Chemie im Alltag“

Wer Lust und Laune hat, sich mit Chemie in unserem Alltag zu beschäftigen, nimmt am Wettbewerb „Chemie im Alltag“ teil. Der Wettbewerb besteht pro Schuljahr aus zwei Wettbewerbsrunden, bearbeitet werden jeweils theoretische Aufgaben und Experimente, die mit einfachen Mitteln aus unserem Alltag durchgeführt werden können.

Im vergangenen Schuljahr wurde es dabei bunt! Thema der ersten Runde des Landeswettbewerbs im Schuljahr 2018/19 waren Zaubermaler. Die Schülerinnen und Schüler konnten nicht nur die Magie der Stifte enträtseln, sondern auch herausfinden, wie ein Tintenkiller funktioniert. Alle Versuche wurden vorbildlich protokolliert und mit Fotos dokumentiert. Die Experimente der zweiten Runde haben den Schülerinnen und Schülern noch mehr Spaß gemacht. Mit Algenentfernungsmittel, Zitronensäurepulver, Eisennägeln, Waschsoda, Stahlwolle, Trockenhefe, Traubenzucker, einem Hühnerei und anderen Lebensmitteln haben sie nicht nur einmal ihr „blaues Wunder“ erlebt.

Für ihre Ausarbeitung wurden die erfolgreichen Jungchemiker Lionel Pillich und Jonas Späth aus der Klasse 7a mit Urkunden des Ministeriums für Kultus und Sport ausgezeichnet. Da die beiden zudem zu den besten Urkundenempfängern gehörten, wurden sie zur Überreichung des Jahrespreises zu einem eigens für die Preisträgerinnen und Preisträger gestalteten Event in der Experimenta in Heilbronn eingeladen. Zusätzlich zu ihren eigenen Preisen durften sie dort auch eine Urkunde des Kultusministeriums für die Schule in Empfang nehmen.

Michaela Hirsch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.