Orangeaustausch 2013

orange-austausch_2013_2Um die Beziehung zwischen den Teenagern in Rastatt und Orange am Leben zu erhalten, fand auch in diesem Jahr der Orangeaustausch statt.

Vom 10. bis zum 17. März besuchten einige Schüler des Collège Barbara Hendricks und des Lycée de l’Arc uns in Rastatt, mit denen wir durch verschiedene Aktivitäten eine abwechslungsreich gestaltete Woche erlebten. Sechs Wochen nach dem Abschied in Rastatt, der uns sehr schwer gefallen war, stiegen wir, die 21 Schüler des LWG und Tulla, voller Vorfreude in den Bus und machten uns auf die 10-stündige Reise.

Trotz des am Anfang schlechten Wetters war die Stimmung gut und auch der Empfang in Orange war sehr herzlich. Die Woche in Orange verlief sehr harmonisch, da es keine größeren Probleme gab. Am Montag erforschten wir in deutsch-französischen Gruppen die alte Römerstadt Nîmes. Um die deutschen Schüler mit dem französischen Schulsystem vertraut zu machen, besuchten diese am Dienstagvormittag den Unterricht ihrer Austauschpartner, wobei sie viele Unterschiede feststellten. Der 1. Mai wurde dann als freier Tag ganz den Familien gewidmet. Nach dem wir alle sehr erholt von dem vorigen freien Tag waren, starteten wir den nächsten Tag mit einem lustigen Spiel, wobei wir unseren Partner näher kennenlernen sollten. Danach waren wir zusammen auf dem berühmten Markt in Orange, wo wir Zeit bekamen, um in Gruppen die traditionellen provencalischen Stände zu begutachten. Wir wurden danach gastfreundlich im Rathaus von den „Orangschienern“ empfangen. Am Nachmittag machten wir einen lustigen Orientierungslauf auf der Colline Sainte-Eutrope. Am Freitag kam dann der Höhepunkt, auf den wir uns schon alle sehr gefreut hatten – der Strandbesuch. Doch was wäre ein Tag ohne einen schulischen Aspekt, somit erwartete uns zunächst eine interessante Führung im ausgedehnten Feuchtgebiet Camargue. Danach endlich durften wir uns am Strand erholen, entweder durchs Sonnenbaden oder auch durch gemeinsamen Sport.

Am Samstagmorgen trafen wir uns dann alle noch im Collège, um den Austausch nach einer Gruppenarbeit mittags mit den Eltern bei mitgebrachten Speisen und Getränken ausklingen zu lassen. Nach einem tränenreichen Abschied traten wir am Sonntagmorgen unsere Heimreise an und stürzten uns erneut in den Schulalltag.

Die Kommentare:

Melanie: „Ich fand es gut, dass wir einen freien Tag in den Familien hatten, der mitten in der Woche war. Auch der Markt in Orange war sehr interessant.“

Yannik: „Besonders gut hat mir der Strand gefallen, an dem wir viel Zeit verbracht haben.“

Jan-Luca: „Die Gemeinschaften zwischen uns war sehr gut, da wir uns alle sehr gut verstanden haben.“

Kristina: „Mir persönlich hat der Rückaustausch nach Orange besser gefallen, da dort der Zusammenhalt besser war und natürlich auch das Wetter.“

Max S.: „Die Laufwege waren teilweise zu groß, ansonsten aber war es eine schöne Woche.“

Leonie: „Ich fand es gut, dass wir viel über das Land erfahren haben.“

Lehrer: „Es war eine super Gruppe mit viel Zusammenhalt und man konnte sich auf die Schüler verlassen.“

Maike und Oliver: „ Der Austausch hat wieder einmal viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.“

An dieser Stelle wollen wir uns im Namen der gesamten Schüler des Orangeaustausches bei den Lehrern für die tolle Organisation bedanken.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.