Pressebericht zum Kroatien-Austausch 2016 in Rastatt

Geschrieben von Claus Bäuerle

img_8648

Beim Empfang der Stadt Rastatt im Historischen Rathaus

„Viele Wege führen nach und durch Rastatt“. Um zu dieser Erkenntnis zu kommen haben sich erst einmal 12 Schülerinnen und Schüler des Gimnazija Lucijana Vranjanini aus Zagreb auf eine Reise von 1.000 km aus Zagreb nach Rastatt gemacht um dies dann bei einer Projektarbeit innerhalb des zehnten Schüleraustausches selbst festzustellen.

Sie erwiderten dabei den Besuch im Mai bei ihren Austauschpartnern vom Ludwig-Wilhelm-Gymnasium Rastatt in Kroatien.

img_8676

Vor dem LWG

Innerhalb dieser Aufgabe mussten die Jugendlichen im Alter von 15 bis 16 Jahren in Zweiergruppen, je ein deutscher Schüler mit seinem kroatischen Partner, die zahlreichen Verkehrswege in und um die Region Rastatt beschreiben. Der Rhein, die Bundesstraßen, die große Bahnlinien aber auch touristische Wege wie die „Spargelstraße“ galt es auf ihre Bedeutung hin zu untersuchen. Die Ergebnisse veröffentlichten sie in einer anschaulichen Broschüre mit Karten, Bildern und Beschreibungen.

img_8785

Die Besichtigung des Rheinkraftwerkes Iffezheim stand auch auf dem Programm.

Die intensive Vorplanung und die Gestaltung der Ergebnisse des Projektes lag in den Händen der verantwortlichen Lehrer, Tomislav Babic auf kroatischer Seite und  bei Martin Kimmig und Birgit Bäuerle vom LWG. Vertieft wurden die gewonnenen Erkenntnisse durch Besuche im Logistikzentrum der Drogeriekette DM in Waghäusel und im EnBW-Kraftwerk an der Rheinstaustufe Iffezheim.

Natürlich kam der Unterrichtsbesuch in verschiedenen Fächern am LWG nicht zu kurz um die Unterschiede der Schulsysteme in Kroatien und Deutschland selbst erleben zu können. Dabei stellte Petra aus Zagreb fest, dass hier die Lehrer nicht so streng seien, es im Unterricht viel ruhiger sei und die Kontakte der deutschen Schüler untereinander intensiver sind.

img_8774

Bei einer Führung durch das Heimatmuseum Ottersdorf

Traditionell war schon der Empfang durch die Stadt Rastatt, die Einladung der katholisch-kroatischen Gemeinde in Gaggenau und natürlich eine Führung durch das Rastatter Schloss.

Beim gemeinsamen Abschlussabend wurden die Erfahrungen und Erlebnisse miteinander und in den Gastfamilien ausgetauscht. Von der Schulleitung des LWG wurde besonders der Gedanke der Offenheit gegenüber dem Neuen auf das sich die Schüler eingelassen haben hervorgehoben. Die Verständigung klappte meist auf Deutsch, denn Deutsch ist in Kroatien eine wichtige Fremdsprache. Kam man nicht weiter, dann half das Englische.

img_8831

Bei der Führung durch das dm Verteilzentrum

p1280103

Bei der katholisch – kroatischen Gemeinde in Gaggenau

Wie intensiv sich der Austausch in den letzten 10 Jahren entwickelt hat und welche Vielzahl unterschiedlicher Projekte zum besseren gegenseitigen Verständnis erarbeitet wurden lässt sich in einer Ausstellung vom 08. November bis 18. November in der Schalterhalle der Sparkasse Rastatt-Gernsbach in der Kaiserstraße nachverfolgen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.